Presbyteriums-Sitzung vom 19.02.2018

Das Presbyterium hat in seiner Sitzung vom 19.02.2018 über Folgendes beraten:

Thema der Sitzung: Komm-Projekt und Engagement im Stadtteil

Dorothee van den Borre berichtet.

1) Rückblick:
 Das Projekt hat mit einem Dolmetscherprojekt gestartet. Zwischenzeitlich wurden das Dolmetscherprojekt sowie der Möbeltransport eingestellt. 
In 2017 gab es viele einzelne Projekte, wie das Baumhauscamp, das Adventslädchen und das Filmprojekt, welche gut aufgenommen worden sind.

Es wurden bisher insgesamt 23 Anträge für Zuschüsse gestellt. Die Finanzierung des Projektes erfolgt über mehrere Großspender.

2) Einblick: 
Für das Projekt sind 2 Hauptamtliche (Frau van den Borre und Frau Ohanmu) beschäftigt. Daneben gibt es 27 Ehrenamtliche, von denen 18 einen Flüchtlingshintergrund haben.

Durch das Projekt wird eine einzigartige Willkommenskultur geschaffen. Es ist eine starke Vernetzung im gesamten Stadtteil entstanden.

3) Ausblick: 
Auch in 2018 sind bisher einige Projekte geplant. Ab April wird eine Beratung speziell für Frauen mit Fluchthintergrund gemeinsam mit dem Quartiersbüro angeboten. Im Mai ist ein Familiencamp gemeinsam mit dem CVJM Westbund geplant, das in Michelstadt im Odenwald stattfinden wird. Deutsche Familien und Flüchtlingsfamilien sollen nach Möglichkeit miteinander eine Freizeit verbringen.

In Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) soll es einen Teesalon geben.

Die Ehrenamtlichen sollen in 2018 weiter geschult werden.
Es erfolgt eine intensive Begleitung und Vorbereitung auf Sprachprüfungen.

Dorothee van den Borre erklärt, dass sie sich für die Arbeit im Projekt weitere Unterstützung aus der Gemeinde für die Vernetzung wünscht.
Es wird vorgeschlagen, auf dem kommenden Gemeindefest, ein Angebot des KOMM-Projekts anzubieten.

Da im Stadtteil Heckinghausen der Anteil der Kinder mit muslimischem Hintergrund überwiegt, ist eine engere Kooperation mit dem CVJM gewünscht. Um auch eine Öffnung für den gesamten Stadtteil zu erreichen, könnte das Projekt z.B. einen Stand beim Kinderfest anbieten. Außerdem wäre eine neue Konzeption der Spielgruppenarbeit wünschenswert.

Das Presbyterium dankt Dorothee van den Borre und dem gesamten KOMM-Team für ihren großen Einsatz. Das KOMM-Projekt soll auf der Gemeindeversammlung am 06.05.2018 vorgestellt werden.

Hildegard vom Baur berichtet von einer Anfrage, die über Hans-Hermann Pompe an die Gemeinde herangetragen wurde. Es geht um eine Familie, die zunächst im Bereich Heckinghausen gewohnt hat und dort von der Gemeinde begleitet wurde. Seit ein paar Wochen sind sie in Ratingen und auch dort in der Gemeinde gut angekommen. Ihnen droht die Abschiebung. Es sind noch einige rechtliche Möglichkeiten zu prüfen. Durch die zurzeit etwas unklare Situation in Heckinghausen bittet das Presbyterium die Ratinger Gemeinde hier tätig zu werden.

 

Was ist los in der Gemeinde:

Rückblick Mitarbeitendenwochenende und Fragen zur Weiterarbeit

Schade ist, dass viele Mitarbeitenden am 2. Tag nicht mehr anwesend waren. Gerade hier gibt es viele Information aus der Gemeinde. Das Presbyterium stellt Überlegungen an, was die Ursache hierfür ist und wie dies in Zukunft verbessert werden kann. Das Presbyterium ist offen für einen Vorschlag des Vorbereitungskreises.

Hildegard vom Baur schlägt vor, dass das kommende Mitarbeitendenwochenende erneut durch die Hauptamtlichen vorbereitet wird. Das Presbyterium stimmt diesem Vorschlag zu.

 

Vorbereitung auf die nächste Sitzung

Weiterarbeit an dem Thema Vitale Gemeinde vom Mitarbeitendenwochenende. D. h., dass sich das Presbyterium mit den 7 Merkmalen einer Vitalen Gemeinde näher beschäftigen möchte. Bis zur nächsten Sitzung wird sich jede Presbyterin, jeder Presbyter ein Merkmal ausgesucht haben und dieses in der Runde vorstellen.

 

Osternachtgottesdienst und Osterfrühstück

Aufgrund der Elternzeit von Michael Kehrberger, wird dieser den Osternachtgottesdienst nicht vorbereiten und durchführen können. Dirk Waskönig und Alexandra Wandt-Waskönig sollen hierfür angefragt werden.

 

Zulassung der diesjährigen Konfirmandinnen und Konfirmanden zur Konfirmation

Am 27.05.2018:

Alina Burandt, Manuela Dablah, Sven de Vrieze, Hannah Dönninghaus, Jan Niklas Jeschke, Josephine–Annalena Leonie Kienast, Juline Lenz, Alicia Germania Mroß, Clara Rodewald, Johanna Schmitz, 
Katharina Tupputi, Jannik Wardin

Am 03.06.2018:

Tom Blind, Ben Blind, Benedict Blum, Julia Hesseler, Leon Josef Peter Kriescher, Bennet Lackamp, Vivien Marie Müller, Jan-Jesse Schelp, Simon Schilde, Natalie Schmidt, Philip von Scheven

 

C-Kalender

Die Nutzung des C-Kalenders bedeutet pro Jahr Kosten in Höhe von 81,00 €. In der letzten Zeit wurde dieser nicht mehr richtig genutzt. So wird entschieden, diesen nicht länger zu nutzen.

 

Gemeindebrief

Wir freuen uns, dass sich Sabine Schmitz bereit erklärt hat, die Gemeindebriefredaktion zu übernehmen.

 

Förderverein

Aus dem Presbyterium werden sich folgende Mitglieder zu Wahl in den Vorstand aufstellen lassen:

Elisabeth Werth, Hildegard vom Baur. Helmut Balke fragt seine Frau, ob diese ebenfalls bereit ist.

 

Pfarrwahl

Hildegard vom Baur berichtet von ersten Gesprächen. Das gesamte Presbyterium bildet den Pfarrwahlausschuss. Jutta Kroll, Michael van den Borre und Hildegard vom Baur erhalten die Freigabe, die eingehenden Bewerbungen zunächst zu sichten.

 

Verabschiedung Sebastian Sichelschmidt als Presbyter

Der Termin wird noch mit Sebastian Sichelschmidt abgestimmt.

 

Verabschiedung Simon Schupetta aus der Gemeinde

Auch hier wird der Termin noch abgestimmt mit Simon Schupetta. Im Anschluss soll es einen Imbiss geben.

 

Bethel-Sammlung

Harald Stangs übernimmt die Organisation. Es soll nur noch eine Bethel-Sammlung im Jahr erfolgen. Sie findet statt vom 09.-14.04.2018.

 

 

Gemeindegliederzahlen:

Zahl der Gemeindeglieder: 2.596 (Vormonat 2.603)

 

Nächste Sitzung

Die nächste offizielle Presbyteriumssitzung findet statt am Montag, den 12.03.2018.

 

Wünschen Sie nähere Auskünfte?

Nach dem 10.30 Uhr Gottesdienst können Sie die Presbyter bei Rückfragen gerne ansprechen.