Presbyteriums-Sitzung vom 16.01.2017

Das Presbyterium hat in seiner Sitzung vom 16.01.2017 über Folgendes beraten:

Thema der Sitzung: Personalfragen

Arbeit mit Kindern:

Das Presbyterium berät über die zukünftige Arbeit mit Kindern mit Blick auf die nächsten drei Jahre und darüber, welche Veränderungen demnächst anstehen.

Zunächst gibt es eine Bestandsaufnahme über die Angebote für Kinder in der Gemeinde:

  • Kindergottesdienst: Eva Rapsch hat noch bis zum März 2017 die Leitung. Eine neue Leitung ist noch nicht gefunden.
  • Schulgottesdienste (8x/Jahr)
  • Mathematik-Sprechstunde im Café Johannis am Freitagnachmittag
  • Flüchtlingskinder-Betreuung im CVJM-Haus (1-2x/Monat)

Das Presbyterium trägt Wünsche und Ideen für die Arbeit mit Kindern in der Gemeinde zusammen. Wobei herausgearbeitet wird, dass der Arbeit mit Kindern eine hohe Bedeutung zukommt. Mit dem CVJM zusammen soll an diesen Vorlagen weitergearbeitet werden. Susanne Wardin wird dies mit in den CVJM-Vorstand tragen.

 

Einführung neuer Mitarbeitenden und Verabschiedungen

Es wird über die Festlegung eines einheitlichen Verfahrens gesprochen.

Die Hauptamtlichen sollen, wie bisher auch, im Hauptgottesdienst eingeführt und verabschiedet werden. Ebenso die verantwortlichen Gruppenleiter. In diesem Rahmen sollen auch die Namen der jeweiligen Teams benannt werden, damit die Gemeinde die einzelnen Ansprechpartner für die verschiedenen Bereiche und Gruppen kennenlernen.

Ehrenamtlich- und nebenamtlich Mitarbeitende sollen auf den Mitarbeiterwochenenden in Haus Friede vorgestellt werden. Dies zum ersten Mal auf dem Mitarbeiterwochenende in Haus Friede im kommenden Jahr (Termin: 27./28.01.2018).

 

Was ist los in der Gemeinde:

Rückblick auf die Gottesdienste an Weihnachten, Silvester und Neujahr

Insgesamt gab es überwiegend positive Rückmeldungen. Die Aufteilung der Teams auf die Gottesdienste sowie die Übergänge zwischen den Lebenszeichen-Gottesdiensten im PGH haben gut funktioniert. Für die Proben soll es beim nächsten Mal genauere Absprachen geben und eine klare Leitung dies in der Hand haben.

Der 15-Uhr-Gottesdienst wurde überwiegend von Familien mit jüngeren Kindern besucht. Daher sollte da bei der Vorbereitung noch mal genauer drauf geachtet werden.

Die Tontechnik im PGH muss insgesamt noch ideal abgestimmt werden.

Auch von der Christmette gab es positive Rückmeldungen. Jedoch wurde der teilweise als zu lang empfunden

Das Abendmahl im großen Kreis wird von vielen geschätzt hat aber auch den Nachteil, dass die Leute lange stehen müssen.

 

Frauentreff

Simone Jacken wird im Februar die Leitung abgeben. Ein neues Leitungsteam findet sich gerade noch. Der Frauentreff ist im Gesamten dabei, die Strukturen neu zu bedenken.

 

Wahlen

Frau vom Baur wird zur Vorsitzenden des Presbyteriums gewählt. Laut Kirchenordnung beträgt die Amtszeit 2 Jahre.

Außerdem besetzt das Presbyterium die einzelnen Ausschüsse neu: Arbeitsgruppe Diakoniestation, Finanzen, Personal und Kreissynode, sowie den „Ausschuss Soziale Stadt“ mit Frau van den Borre als Stellvertretung für Hans-Achim Wellnitz.

 

Verschiedenes:

Neues Abendmahlsgeschirr wird benötigt. Das Presbyterium berät über das Für und Wider von Silber- und Keramikausführungen. In der Märzsitzung wird weiter beraten.

 

Herr van den Borre berichtet von der Landessynode vom 08.01. – 13.01.2017

 

Gemeindegliederzahlen:

Zahl der Gemeindeglieder: 2.642 (Vormonat 2.651)

 

Nächste Sitzung

Nächste Sitzung des Presbyteriums: 13.02.2017

 

Wünschen Sie nähere Auskünfte?

Nach dem 10.30 Uhr Gottesdienst können Sie die Presbyter bei Rückfragen gerne ansprechen.

Diese Informationen finden Sie auch im Aushang am schwarzen Brett und auf dem Infotisch im PGH.